Das Gefäß mit den Hostien für die Gläubigen ist und bleibt bis zum Kommunionteil die ganze Zeit über bedeckt, um eine Kontaminierung durch Speichel zu vermeiden.

Kollekte: Für die Kollekte werden Körbchen an den Ausgängen auf-estellt, sodass sie ohne Berührung benutzbar sind. Der Zelebrant weist bei den Vermeldungen darauf hin und bittet, die sonntägliche Gabe, auf diese Weise zu spenden.

Friedensgruß: Das Reichen der Hand unterbleibt. Der Friedensgruß kann von einer Verneigung zum Nachbarn begleitet sein.

Hinweise zum Kommunionempfang
Hat der Priester selbst die Hl. Kommunion empfangen, desinfiziert er sich an der Kredenz nochmals die Hände und legt einen Spuckschutz an. Er deckt am Altar das Gefäß mit der Heiligen Kommunion für die Gemeinde ab und geht zum Ort der Kommunionspendung (Mittel-ang). Jene, welche die Hl. Kommunion empfangen möchten, treten unter Wahrung des vorgeschriebenen 2m-Abstandes (Bodenmarkierungen beachten) heran, desinfizieren sich kurz vor dem Kommunionempfang die Hände und empfangen den Leib des Herrn in die ausgestreckten, zu einer Schale geformten Hände. Dabei ist jede Berührung der Hände von Kommunikanten/- in und Priester zu vermeiden. Bitte warten Sie in den hinteren und in den Seitenbänken, bis Sie an der Reihe sind. Bitte kommen Sie im Mittelgang nach vorn und gehen über die Seitengänge zurück an ihren Platz.
Mundkommunion ist NICHT möglich. Kinder und Erwachsene, die nicht die Kommunion empfangen, werden ohne Berührung mit Abstand gesegnet.